Am 05./06. Mai 2018 fand die erste Deutsche Meisterschaft Rally Obedience im dhv beim HSV Gotha e.V. (SGSV) statt.

Ein Jahr nach dem erfolgreichen Pilotprojekt „Deutschlandturnier RO“ damals in Würzburg und mit allen Klassen, war es für viele nicht wirklich nachvollziehbar, weshalb in diesem Jahr sofort eine Deutschen Meisterschaft durchgeführt wurde, wobei die Klasse Beginner, Klasse 1 und Senioren nicht teilnehmen durften und die Klasse 2 auch nur, weil nicht genügend Klasse 3 -Teilnehmer an den Start gingen. Der dhv beschloss, dass die Ausrichtung dieses besonderen Jahreshighlights der SGSV übernehmen sollte und so wurde der Verein in Thüringen direkt angesprochen und darum gebeten diese Veranstaltung durchzuführen.
Also hieß es für uns nicht an diesem Umständen zu verzweifeln oder mit Boykott zu reagieren, sondern den ausrichteten Verein HSV Gotha (aus dem LV Thüringen) auch mit unserer Teilnahme und Anwesenheit zu unterstützen.
Deshalb meldeten sich insgesamt 16 Erwachsenenteams in den Klassen RO2 und RO3 und 3 Jugendliche in der Klasse RO1 bei unserer Verantwortlichen Dani Böttcher an und durften dann auch unseren Verband bei diesem Ereignis vertreten.

Und was soll ich sagen bzw. schreiben: der SGSV war mal wieder laut und bunt (naja grün – dank der Verbandskleidung), humorvoll, mitfiebernd, unterstützend, gesellig und ja – auch sehr erfolgreich.
Aber von Anfang an:
Das ausrichtende Team rund um den 1. Vorsitzenden Sascha Weineck hat mit nur 27 Leuten diese erste deutsche Meisterschaft gestemmt und die Messlatte für zukünftige RO Meisterschaften recht hochgelegt. Mit eigener „Gotha-Hymne“ liefen wir gemeinsam mit den anderen Teams am Samstag (fast) pünktlich um 12:00 Uhr in unserer Verbandskleidung und einigen Hunden ein. Das ist immer wieder etwas ganz besonderes.
Anschließend ging es auch schon für die Klasse 2 – Starter in den Vorbereitungsring und anschließend in den Wettkampf-Parcour. Carola Böldt stellte mal wieder ein sehr schön zu laufenden und trotzdem kniffligen Parcour für Meisterschaftsteilnehmer.
Alle mitgereisten SGSV-Sportler standen gemeinsam mit ihrem 2. Vorsitzenden Maik Riemenschneider am Rande des Parcourrings und fieberten mit „unseren“ 6 Startern mit. Wahnsinn wie lange man vor lauter Aufregung die Luft anhalten kann. Und es hat sich gelohnt:
Stefanie H. mit ihrer „Especially for you von der Böhler Heide“ (LV Berlin-Brandenburg) erlief sich einen fantastisches 2. Platz mit 98 Punkten (und knappe 7 Sekunden langsamer als die 1. Platzierte).
Marko B. mit Skip (LV Berlin-Brandenburg) hatte Nerven wie Stahl und erreichte mit einer Wiederholung und einem Doppelkommando 94 Punkte und damit den 7. Platz, dicht gefolgt von Ralf D. und Yuki (LV Sachsen), welchen den Lauf ihres Lebens hinlegten und souverän 93 Punkte und somit den 8. Platz erliefen. Auf Platz 11 lief Sylvia E. mit ihrer Jessy (LV Sachsen), die an diesem Tag ihr volles Trainingspotential auspackte und einen motivierten Lauf mit 90 Punkten auf die Wiese zauberte.
Auch Yvonne D. (LV Berlin-Brandenburg) behielt trotz eines kleines Zwischenfalls die Nerven und konnte mit ihrer Yuna insgesamt 86 Punkte und den Platz 16 erkämpfen. Mit der Startnummer 52 ging Vera B. (LV Sachsen) gemeinsam mit ihrem Rüden Vito in den Ring und kam mit 81 Punkten und Platz 20 wieder heraus. Damit war der erste Wettkampftag sehr erfolgreich und wurde mit einem geselligen Abendessen in großer SGSV-Runde und anschließenden Sitzen und Quatschen am Lagerfeuer mit Gitarrenbegleitung beendet.
Am Sonntag stieg dann die Spannung bei unseren jugendlichen Startern und den Teams, welche sich für die Klasse 3 qualifizierten. Bei manch einem wurden homöopathische Mittel gegen die Aufregung eingesetzt, andere machten lange Spaziergänge und andere wiederum hörten nicht auf zu reden, aber egal wie, jeder bekam die Unterstützung die er brauchte.
Als erstes gingen die Jugendlichen an den Start und wenn man diese tolle gemeinsame Arbeit der Jugendlichen mit ihren Hunden sah, kann man extrem positiv in die sportliche Zukunft innerhalb des SGSV Bereich Rally Obedience blicken. Konzentriert, fair zum Hund und vor allem freudig durchliefen alle drei den Parcour von Carola Böldt. Am Ende entschieden fast nur wenige Sekunden über die Platzierung:
1. Platz ging an Chantal S. mit Jacky und 98 Punkten und somit „Deutsche Meisterin Jugend Klasse 1“ (LV Berlin-Brandenburg)
2. Platz erreichte Elisa F. mit Goliath und 95 Punkten und
den 4. Platz erlief sich Jeanna S. mit Quite a bit a groovy magic from carolyns home mit ebenfalls 95 Punkten (beide LV Sachsen)

Fast gleichzeitig gingen im benachbarten Ring die Erwachsenen an den Start. Mit ein wenig Lospech ging Margitta S. mit der Startnummer 1 an den Start des sehr kniffligen Parcour mit vielen kleinen Verleitungen, welcher von Iris Sommerauer gestellt und meisterlich bewertet wurde. Erst im Laufe der Tages erkannte man die Feinheiten des Schilderwaldes und so hatten die Teams ab dem zweiten Starterfeld doch ein wenig Vorteil gegenüber den ersten Läufern. Trotz dessen zeigten alle Teams des SGSV sehr schöne Leistungen und wir können alle sehr stolz auf uns und unsere Vierbeiner sein:
Platz 11 für Dani B. mit Jessy (Smooth deep Jess vom Beutenhof) – 91 Punkte (LV Berlin-Brandenburg)
Platz 15 für Stefanie H. mit Paul – 89 Punkte (LV Berlin-Brandenburg)
Platz 25 für Susanne P. mit Lennox – 83 Punkte (LV Sachsen)
Platz 29 für Nici S. mit Kayla (Quite a bit a groovy magic from carolyns home) – 80 Punkte (LV Sachsen)
Platz 31 für Jenny R. mit Collin (Jar Hells Bells) – 74 Punkte (LV Sachsen)
Platz 33 für Margitta S. mit Darla (Romy mit den Hüteblick) – 70 Punkte (LV Sachsen)
Platz 36 für Susanne P. mit Vegas – 67 Punkte (LV Sachsen)
Platz 37 für Viola R. Mit Cenzee Ulkaine Callistopeia – 67 Punkte (LV Berlin-Brandenburg)

Für Juliane S. mit Luna of Golden Dreams und Eleonore T. mit Emma lief die Zeit leider über 4 Minuten und somit konnten sie keine Platzierung erreichen (LV Berlin-Brandenburg).

Gegen halb vier war die letzte Vorführung beendet und wir bereiteten uns auf den Abschlusseinmarsch zur Siegerehrung vor. Wie am Tag zuvor durften wir den Zug der Sportler anführen und stolz in die laufenden Kameras winken.
Bevor es zu Verkündung der Ergebnisse und somit der neuen Meister im Rally Obedience kam, bedankte sich der dhv Präsident Wolfgang Rüskamp bei dem HSV Gotha für eine tolle Veranstaltung, sei es die Verpflegung, das Gelände oder das wirklich jeder vom ausrichtenden Team stets mit einem Lächeln im Gesicht jegliche Fragen beantwortete.
Und dank der Organisation eines genialen Hundesphysiotherapeutes und dem Hundeleckerlie-Standes mit handgemachten Hundekeksen, kamen auch unsere vierbeinigen Teampartner nicht zu kurz.
Als dann endlich alle Ergebnisse verlesen wurden, wurde viel gejubelt und applaudiert, Hände geschüttelt, Tränen verdrückt (stolze Mütter können echt sentimental sein) und glücklich in die Kameras geschaut.
Zum Abschluss gab es dann noch eine Gänsehaut-Einlage: die Nationalhymne live gesungen von „unserem“ Mitglied Juliane S (LV Berlin-Brandenburg). So endete gegen 17:00 Uhr am Sonntag eine sehr schöne Veranstaltung, bei der mit viel Liebe zum Detail geplant und ausgeführt und somit allen Teilnehmern ein unvergessliches Wochenende beschert wurde.

Wir bedanken uns alle mit einem dreifachen „Wow, Wow, Wow – Wir sind der SGSV!!!!“

Und wir freuen uns auf eine Wiederholung im kommenden Jahr, dann vielleicht doch wieder mit allen Klassen und weiteren Teilnehmern aus den Landesverbänden Sachsen-Anhalt, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern?! Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt!

 

zur Bildergalerie >>HIER<<

Nici Schneider

 

Nicole Schneider

Beauftragte für Obedience

& RallyObedience

SGSV LV Sachsen